1. April 2010

Handys und Smartphones ohne Akku!

Sagenhafter Durchbruch in der Erforschung neuer Energiequellen für mobile Endgeräte! Wie aus gut unterrichteten Kreisen der Industrie zu erfahren ist, hat eine Forschergruppe führender Akkuhersteller den Durchbruch bei der kalten Fursion geschafft! Damit ist es möglich, mit Energiezellen kleiner als derzeit übliche Handyakkus, nahezu unbegrenzt Strom zu produzieren.

Sozusagen als "Abfallprodukt" - ähnlich dem Teflon aus der Raumfahrtforschung - wurde bei der Inbetriebnahme eines Teilchenbeschleunigers und der Kollision zweier Protonenstrahlen der grundlegende Durchbruch für die zukünftige Energieversorgung von Handys und Smartphones gefunden. Endlich entfällt das lästige Laden des Akkus vom geliebten kleinen elektronischen Begleiter. Und auch Modelle mit Solar Panels zur Unterstützung und Verlängerung der Akkulaufzeit werden damit bald als "netter Versuch" in die Geschichte eingehen.

Zusätzlich soll es in naher Zukunft durch die Kopplung mehrerer Handyfusionsreaktoren auch möglich sein, Elektroautos über eine Distanz von mehreren tausend Kilometern zu bewegen. Ob sich die Mini-Reaktoren auch für die häusliche Stromversogung eignen, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen.

Endlich kann "endlos mobil surfen" damit fast wörtlich genommen werden. Überall zu jeder Zeit online - auch ohne alle paar Stunden an die Steckdose zu müssen.

Damit beginnt heute, am 1. April 2010 wohl eine neue Zeitrechnung in der Energieversorgung mobiler Endgeräte.

;o)

April, April...